Vorbereitung ist alles!

Wer meint, dass die Mitarbeiter des Oberhausmuseums in der Winterpause faul auf der Couch liegen, täuscht sich. Die Monate ohne Besucher gehören zu den wichtigsten im Jahr. In dieser Zeit wird das geplant und vorbereitet, was dann während der Saison stattfindet.

Jana Kohout testet schon mal das Material für das Osterprogramm.

Das gilt vor allem für das Team der Museumspädagogik, das auch ohne Besucher fleißig am Werkeln ist. Denn wenn die erst einmal da sind, muss alles funktionieren. Da ist keine Zeit mehr in den Werkstätten aufzuräumen, neues Material für neue Programme zu beschaffen und auszuprobieren. Jana Kohout, die dafür zuständig ist, überlässt dabei nichts dem Zufall. Sie stellt sicher, dass von der richtigen Metallschere für das Metalltreiben bis zum frischen Putzmörtel für das Freskomalen alles in ausreichenden Mengen für das Museumsjahr zur Verfügung steht. „Das ist ja das Schöne an unserer Arbeit, sie ist unglaublich vielseitig – eben kein Bürojob wie jeder andere“, findet sie.

Im Sommer viel draußen und im Winter viel am Schreibtisch, für Verena Paradiso wunderbar.

Verena Paradiso verbringt dagegen im Moment viel Zeit am Telefon. Sie koordiniert die Kooperationen und Partnerschaften mit Schulen und Institutionen mit denen das Oberhausmuseum zusammenarbeitet. Das Projekt Partnerschule hat sie in den letzten Wochen ordentlich auf Trab gehalten. Jedes Jahr wählt das Oberhausmuseum aus einer Vielzahl an Bewerbern eine Partnerschule aus, mit der ein gemeinsames Programm gestaltet wird. Sie freut sich, dass die intensive Zusammenarbeit über mehrere Wochen eine richtige Partnerschaft entstehen lässt, „da kann man die Kinder wirklich kennenlernen und ihnen zuschauen, wie sie ihre eigene Kreativität entdecken.“

Bis zu Saisonbeginn sind die Regale wieder prallvoll mit vielen schönen Sachen.

Zum Team der Museumspädagogen, die während der Museumssaison vor allem Führungen, Werkstattprogramme und Kindergeburtstage durchführen, gehört auch Eva Sattlegger, die darüber hinaus noch in der Öffentlichkeitsarbeit den Social Media Bereich betreut. Besonders am Herzen liegt ihr auch der neue Museumsshop, für den sie außerdem verantwortlich ist. „Es macht Spaß, den Leuten beim Stöbern in unserem Shop zu zuschauen, die Ritterhelme probieren nicht nur Kinder“, lacht sie. „Wir wollen schöne, lustige, besondere Dinge anbieten, die man vielleicht nicht überall bekommt.“

Der neue Veranstaltungsflyer ist fast fertig!

Von all den Programmen der Museumspädagogik, den Veranstaltungen und Ausstellungen müssen die Besucher allerdings erst einmal erfahren. Daher sind Öffentlichkeitsarbeit und Marketing besonders wichtig. Eva Zwirner ist nun seit genau einem Jahr im Oberhausmuseum tätig und betreut alles vom neuen Museumsflyer über die Pressearbeit bis hin zu den Veranstaltungen, die das ganze Jahr über stattfinden. Sie gesteht, „es war schon immer mein großer Traum auf einer Burg zu arbeiten, daher freut es mich besonders, dass gleich das erste Jahr so ein schöner Erfolg war.“ Inzwischen steckt sie auch bereits in den Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2019 – „das wird noch viel Arbeit!“

  • Eva Sattlegger (Fotos: Oberhausmuseum)
Advertisements